Diagnostik

Innerhalb weniger Sitzungen prüfe ich strukturiert und transparent, welche Diagnosen die von Ihnen beschriebenen und erlebten Symptome am besten beschreiben. Im Abschlussgespräch erhalten Sie die Ergebnisse der Diagnostik in Form von einem Kurzbericht. Sie bekommen zudem Empfehlungen für ein weiteres Vorgehen- im Idealfall ganz konkret (Telefonnummern, Adressen und Namen). 

Besonderheit: Neben der Diagnostik von akuten psychischen Erkrankungen biete ich auch eine spezialisierte Autismusdiagnostik bei Erwachsenen an.


Sprechstunde (Ist das normal? Welche Unterstützung gibt es?)

Innerhalb einer Sitzung (25 - 50 Minuten) mache ich mir ein Bild Ihres Anliegens und gegebenenfalls Ihrer Symptome. Wir klären, ob und welche Unterstützungsmöglichkeiten das Gesundheitssystem für Sie vorsieht. 

Beispielfragen: „Ist das noch normal“? Bin ich psychisch erkrankt? Brauche ich eine Psychotherapie? Wer kann mich unterstützen?

Differentialdiagnostik (Welche Erkrankung habe ich? Oder nicht?)

Manchmal ist es schwierig, Symptome klar einem „Störungsbild“ zuzuordnen. Vielleicht haben Sie eine oder keine Idee, ob Sie und woran Sie erkrankt sein könnten. Oder Sie haben eine Idee, der Sie nachgehen möchten. Oder Sie sind mit einer bisherigen Diagnose nicht einverstanden. Oder es wurden in Ihrer Vergangenheit mehrere Diagnosen gestellt- bei denen unklar ist, welche zutreffen. Wir klären gemeinsam, ob und wenn ja welche Diagnosekriterien zutreffen. Im Idealfall kann ich Ihnen im Anschluss eine Empfehlung zum weiteren Vorgehen oder konkrete Namen, Telefonnummern oder Adressen nennen, bei denen Sie genau die Unterstützung bekommen, die Sie benötigen.

Diagnosen, die von mir vergeben oder ausgeschlossen werden können

Diagnosen, die von mir vergeben oder ausgeschlossen werden können sind z.B.

Autismus

Depression, Manie, bipolare Störung

Zwangsstörungen

Ängste (Phobien, andere Angststörungen)

Essstörungen

Depressionen

Somatoforme Störungen

Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen (incl. Störungen der Impulskontrolle wie Trichotillomanie)

Sucht

Schlafstörungen

Bei Verdacht auf folgende Themen/ Diagnosen leite ich Sie zur Diagnostik gerne an andere Fachkräfte weiter: ADHS, Schizophrenie, Demenz, Traumata

Ablauf

In einem ersten Gespräch verschaffe ich mir einen Überblick über Ihr Anliegen und Ihre Symptome. Auf dieser Grundlage bilde ich Hypothesen.

In weiteren 1-3 Sitzungen prüfe ich diese Hypothesen mit Hilfe standardisierter Testverfahren.

In einer Abschlusssitzung besprechen wir die Ergebnisse.

Bericht/ Gutachten

Sie erhalten einen Kurzbericht oder auf Wunsch ein ausführliches Gutachten- je nach Fragestellung und Anliegen.

Kosten

Die Kosten orientieren sich an der GOP (Gebührenordnung für Psychotherapeutinnen). Je nach Aufwand berechne ich den 2,3-fachen bis 3,5-fachen Steigerungssatz. Die meisten privaten Krankenkassen übernehmen die anfallenden Kosten oder zumindest einen Großteil davon. Für nähere Informationen schreiben Sie mir gerne!


Speziell: Autismusdiagnostik bei Erwachsenen

Wird ein Verdacht auf eine Autismus-Spektrum-Störung zum ersten Mal im Erwachsenalter von Fachpersonen geprüft, stellen sich besondere Herausforderungen. 

Eindeutige und auffällige Symptome, die auf eine Störung aus dem Autismus-Spektrum hinweisen, werden meist im Kindesalter bemerkt und früher diagnostiziert. Zudem haben Betroffene häufig verschiedene Strategien entwickelt, um seit der Kindheit bestehende durch Autismus begründete Unsicherheiten/ Eigenheiten zu kompensieren.

Daher ist für das Stellen einer "gesicherten" Diagnose einer Störung aus dem Autismus-Spektrum eine sorgfältige Prüfung auf verschiedenen Ebenen und durch mind. zwei Fachpersonen notwendig. 

Die Diagnostik von Störungen aus dem Autismus-Spektrum  ist modular aufgebaut und besteht aus einer Fragebogendiagnostik (Screening), einem Erstgespräch (etwa 100 min), in dem auch die Biografie besprochen wird, der Sichtung von Dokumenten wie Grundschul-Zeugnissen und Arztberichten, dem Gespräch mit mindestens einem Familienmitglied/ einer möglichst langjährig vertrauten Person sowie einem konsiliarischen Gespräch mit einer weiteren Fachperson. 

Es gibt neben Autismus-Spektrum-Störungen auch Erkrankungen, welche durch Schwierigkeiten in der Interaktion und Kommunikation charakterisiert sind. Ich prüfe sehr sorgfältig, welches "Modell" die Symptome erklären kann. 

Sollte ich eine Störung aus dem Autismus-Spektrum-Störung ganz sicher ausschließen können (was regelmäßig vorkommt), beende ich die Diagnostik auch vorzeitig. Selbstverständlich erfahren Sie die Gründe im Gespräch. Bei Bedarf können dann andere Hypothesen geprüft werden. 

Die Kosten für die Diagnostik kann im Rahmen einer Probatorik erfolgen- dann übernehmen Beihilfe und viele private Krankenversicherungen die Kosten.

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen grundsätzlich keine Leistungen in meiner Praxis.

Wichtig: Die Kosten entstehen in dem Moment, in dem Sie meine Leistungen in Anspruch nehmen und unabhängig davon, ob eine Diagnose aus dem Autismus-Spektrum gesichert gestellt werden kann, oder nicht.